5 Gründe für einen Pferdespaziergang


Die Paddockzeit hat begonnen und die meisten unserer Pferde haben somit weniger tägliche Bewegung in der Herde, als im Sommer.
Ganz kompensieren können wir das natürlich nicht, aber ein ausgiebiger Spaziergang tut auf jeden Fall gut und bringt alles in Schwung.

1. Nicht nur das Pferd wird bewegt, auch Du hältst Dich fit
2. Das Pferd gewinnt neue Eindrücke und lernt neue Dinge kennen, die Ihr gemeinsam erkunden könnt
3. Übungen im Wald statt auf dem Platz sind eine gelungene Abwechslung
4. Im Wald lässt es sich toll klettern, das stärkt das Gleichgewicht und die Hinterhandmuskulatur
5. Das Pferd lernt, Dich überallhin zu begleiten, auch außerhalb seiner gewohnten Umgebung, das stärkt Eure Beziehung

Wenn man dann mit Pferd spazieren geht, trifft man nicht selten auf Fußgänger mit folgenden Kommentaren:

„Ist das Pferd krank oder warum reiten Sie nicht?“
„Können Sie nicht reiten?“
„Hat der Sie abgeworfen?“
„Das ist aber ein großer Hund!“

Ich muss dann immer schmunzeln.
Ramiro und ich werden meist besonders begutachtet, weil er an Halsring und Leine gehalten wird und dabei auch, wie an der Doppellonge, vorlaufen darf.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Newsletter Anmeldung

Regelmäßig lehrreiche Artikel, Übungen, Lehrvideos und weitere tolle Angebote!

 

Melde Dich jetzt kostenlos an!

Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.


Aktuelles

Hier gelangst Du auf den Pferdedenker Instagram Account

und kannst uns im Alltag mit den Pferden begleiten

Inhalte von Powr.io werden aufgrund deiner aktuellen Cookie-Einstellungen nicht angezeigt. Klicke auf die Cookie-Richtlinie (Funktionell und Marketing), um den Cookie-Richtlinien von Powr.io zuzustimmen und den Inhalt anzusehen. Mehr dazu erfährst du in der Powr.io-Datenschutzerklärung.