Pferdesprache Teil 3 - Die Ohren



Wer zu hören versteht, hört die Wahrheit heraus. Wer nicht zu hören versteht, versteht nur Lärm. - Chinesisches Sprichwort

Pferde kommunizieren untereinander über kleinste Gesten. Da sie es von Natur aus nicht anders kennen und können, kommunizieren sie auch mit uns Menschen über ihren Körper.
Dabei kann bereits eine Drehung der Ohren viel bedeuten.
Sie können besonders hohe Töne gut hören, selbst Töne im Ultraschallbereich sind für sie noch hörbar, wobei sie Geräusche filtern und “Unwichtiges” ausblenden können.
Dies erklärt, warum wir oft nicht die gewünschte Aufmerksamkeit auf Stimmkommandos erhalten und wieso die Aufmerksamkeit unseres Pferdes sich oft in andere Richtungen als unsere lenkt.
Als Fluchttiere kommunizieren Pferde nicht über Laute und daher ist ihr Verständnis für Laute auch nicht stark ausgeprägt. Umso wichtiger ist es für uns, mit ihnen über Körpersprache kommunizieren zu können.
Pferdeohren Ohren können sich unabhängig voneinander in unterschiedliche Richtungen bewegen und sind für sie ein wichtiges Kommunikationsmittel. Sie besitzen 16 Muskeln und können sich um 180 Grad drehen.
In erster Linie nutzen Pferde ihre Ohren zum Hören, daher drehen sie sich meist in die Richtung aus der für sie interessante Geräusche kommen, diese Reaktion nennt man auch Preyer-Reflex.

Ohren nach vorne gerichtet
Gespitzte Ohren bedeuten in erster Linie Aufmerksamkeit in eine bestimmte Richtung.
Entweder hören Eure Pferde Euch aufmerksam zu, begrüßen Euch oder wenden sich ab und schauen gezielt in eine Richtung aus der sie etwas gehört oder beobachtet haben.

Ohren nach hinten zeigend
Mir wurde fälschlicher Weise leider gelehrt, dass nach hinten gerichtete Ohren ein verärgertes Pferd bedeuten. So dachte ich als Kind lange, dass die Pferde, die ich ritt keine Lust auf mich hatten. Meist bedeuten nach hinten gerichtete Ohren jedoch, dass das Pferd in diese Richtung (oft Richtung Reiter) hört.
Doch auch bei der Bodenarbeit sieht man oft nach hinten gerichtete Ohren. Diese sind hier oftmals ein Zeichen von Konzentration.
Hier muss zwischen “nach hinten gerichtet” oder “nach hinten angelegt” unterschieden werden.

Ohren nach hinten angelegt
Diese Abwenden der Ohren ist meist eine Drohgebärde und drückt Aggressivität oder Unmut aus.
Doch auch Schmerzen können die Ursache für angelegte Ohren sein.
Es kann zudem eine Schutzreaktion auf laute Geräusche sein, ähnlich dem Ohrenzuhalten bei uns Menschen.

Ohren zur Seite
Dies kann verschiedene Bedeutungen haben. Geräusche aus verschiedenen Richtungen z.B..
Aber auch Langeweile oder Unsicherheit.
So gehen bei meinem Wallach die Ohren immer zur Seite, wenn er über eine Brücke o.ä. geht.

Wechselspiel der Ohren
Das Pferd ist verunsichert und weiß nicht, in welche Richtung es seine Aufmerksamkeit lenken soll.
Oft zu beobachten im Training bei Pferden, die durch Druck und Zwang dominiert werden und eingeschüchtert sind.

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Newsletter Anmeldung

Regelmäßig lehrreiche Artikel, Übungen, Lehrvideos und weitere tolle Angebote!

 

Melde Dich jetzt kostenlos an!

Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.


Aktuelles

Hier gelangst Du auf meinen Instagram Account

und kannst mich in meinem Alltag begleiten